Hessische Fischereiprüfung

Um in Deutschland an Seen und/oder Flüssen zu angeln, sind drei kleine Schritte zu beachten:

Schritt 1: staatliche Fischereischeinprüfung
Schritt 2: Fischereischein
Schritt 3: Fischereierlaubnisschein / Gewässerkarte

Faustregel dabei ist:

  • ohne Fischerprüfung kein Fischereischein,
  • ohne Fischereischein kein Fischereierlaubnisschein,
  • ohne Fischereierlaubnisschein kein Angeln

Da die Regelungen des Fischereirechts in Deutschland Ländersache ist, können sich die Wege zur Erlangung eines Angelscheines geringfügig unterscheiden. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass die hessische Fischerprüfung staatliche oder staatlich anerkannte Fischerprüfungen der anderen Bundesländer glei

Zu Schritt 1: staatliche Fischereischeinprüfung

In allen Bundesländern ist es zur Erlangung der staatlichen Fischereischeinprüfung notwendig, einen Vorbereitungslehrgang absolvieren. Dieser Lehrgang wird von Kommunen, Vereinen und von legitimierten Privatpersonen angeboten und umfasst in der Regel mindestens 40 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten. Um den Zeitaufwand so gering wie möglich zu halten, finden Lehrgänge gerne auch auf drei bis vier Wochenenden verteilt statt. Der Lehrgang bereitet auf die Prüfung vor, die vor der jeweils zuständigen Fischereibehörde abgelegt werden muss. Konkret werden folgende Themengebiete vermittelt und geprüft.

  1. Allgemeine Fischkunde
  2. Spezielle Fischkunde
  3. Gewässerkunde
  4. Gerätekunde
  5. Gesetzeskunde

Die Pflicht zur Ablegung einer Fischereischeinprüfung besteht mit Vollendung des 14. Lebensjahres.

Zu Schritt 2: Fischereischein

Wer den Fischfang ausüben will, ist dazu verpflichtet einen auf seinen Namen lautenden, mit Lichtbild versehenen Fischereischein bei sich führen. Den Fischereischein erhalten Sie bei der jeweils zuständigen Behörde, nachdem die staatliche Fischereischeinprüfung abgelegt wurde, gegen Vorlage des erlangten Zeugnisses aus der Fischerprüfung. Der Fischereischein wird ausgestellt

  1. für ein Kalenderjahr (Jahresfischereischein),
  2. für fünf aufeinanderfolgende Kalenderjahre (Fünfjahresfischereischein)
  3. für zehn aufeinanderfolgende Kalenderjahre (Zehnjahresfischereischein)

und berechtigt dazu, Gewässerkarten für alle verfügbaren Angelgewässer in Deutschland zu erwerben. Für den Fischereischein wird eine Verwaltungsgebühr und in der Regel auch eine Fischereiabgabe erhoben.

Zu Schritt 3: Fischereierlaubnisschein / Gewässerkarte

Herzlichem Glückwunsch! Nachdem Sie die hessische Fischereischeinprüfung bestanden haben und im Besitz eines Fischereinscheines sind, können Sie Gewässerkarten für Seen und Flüsse deutschlandweit käuflich erwerben. Ob es Sie an Hessens schöne Flüsse zieht oder aber Sie die Stille und Ruhe eines Waldsees genießen möchten: Ihnen steht das gesamte Spektrum der Gewässer in Deutschland zur Verfügung. Gewässerkarten erhalten Sie in der Regel direkt bei den Vereinen oder in den örtlichen Angelgeschäften.

Sind noch Fragen offen geblieben? Dann erkundigen Sie sich am besten bei Ihrem nächsten Angelverein. Wo Sie einen Angelverein finden? Ganz einfach. Schauen Sie doch mal auf unserer Homepage unter „Unsere Mitglieder“. Sicher finden Sie einen Angelverein in Ihrer Nähe. Oder Sie informieren sich beim „Verband Hessischer Fischer e.V.“ (www.v-h-f.de). Hier finden Sie alle Informationen rund um Lehrgangs- und Prüfungstermine Ihrer Region in Hessen.

Petri Heil!